Samstag, 29. Juli 2017

the Promise - Das Versprechen was ich dir gab

Ich bin auf dem Weg zu dir, waren seine letzten Worte als wir uns an einem Sonntag(Leerzeichen weg) morgen um 10:00 im Cafe treffen wollten. Er ist nie aufgetaucht und wird es auch nicht mehr, zu keinem Treffen werden wir uns mehr verabreden können, zu keinem Filmabend, die wir so gerne gemacht haben, zu keinem Spielabend zu den unsere Filmabende immer geworden sind. Wieso? Weil er fort ist, für immer, er ist nicht mehr unter uns. Ich werde nie wieder seinen Duft riechen, seine Lippen sehen oder seine Hand spüren. Kai ist fort und ich bin schuld. Wäre er nicht zu unserem Treffen am Sonntag über die rote Ampel gelaufen um pünktlich zu sein, dann wäre er nie von dem PKW erfasst worden und hätte nie operiert werden müssen. Ich wollte ihm noch so viel sagen. Er ist mit dem Gedanken gestorben gleich seine beste Freundin zu sehen, doch eigentlich wollte ich so viel mehr für ihn sein und das wollte ich ihm an dem Tag sagen. Jetzt stehe ich an seinem Grab und sag es ihm und er kann nicht antworten, egal was er gesagt hätte, ob er auch so fühlt wie ich oder ob es für ihn nie mehr geben wird als Freundschaft. Mir wäre alles recht nur um seine Stimme nochmal zu hören.

Kai das geht an dich und ich hoffe du wirst das irgendwann einmal lesen:

2 Abende bevor wir uns treffen wollten, hab ich dich angerufen, um dir zu sagen, dass ich dich dringend sprechen muss, denn ich wusste, ich konnte mich immer auf dich verlassen.
Du warst mein Licht im Dunkeln, mein Schatten wenn die Sonne schien, mein Herz. Du warst mit einfachen Worten meine Liebe und das konnte ich dir nie sagen, doch jetzt tu ich es, obwohl ich weiß, es ist zu spät und ich bereue jede Sekunde, in der ich es dir nicht gesagt habe, gott ich verfluche mich dafür. Jeden Tag war ich an deinem Grab und weinte mir die Seele aus dem Leib, wie gern würde ich deine Arme jetzt spüren wollen, deinen Halt, den du mir zu jeder Tages- und Nachtzeit gegeben hast. Ich bin so alleine ohne dich, Jenna versteht es nicht, wie auch? Sie wusste nichts von meinen Gefühlen zu dir. Ich hab niemanden davon erzählt, weil ich Angst hatte, gott so eine verflixte Angst, dass es mir den Atem immer wieder nahm, wenn ich es jemanden erzählen wollte.
Dein bester Freund Jack weiß es mittlerweile nur, weil er mich gefunden hat. Ich stand an dieser Klippe, weißt du noch? Oben am Colorado Beach und wollte fallen, er sah mich und zog mich weg von dem Klippenrand, der mich zu dich gebracht hätte, ich hab ihn angefleht mich gehen zulassen, ich hab ihn angeschrien dass er doch keine Ahnung hätte, wie es mir geht und dann stand die Zeit still, er sah mir in die Augen und meinte, doch ich weiß es, ich hab es immer gewusst, ich wusste, dass er nicht lügen konnte, das sah man ihn an. Er hat mich gehalten und ich hab geweint, ich hab mir die Seele aus dem Leib geschrien, immer wieder deinen Namen gerufen, doch du warst einfach nicht mehr da. Das Ganze ist gerade mal 6 Monate her. Jack versucht mich jeden Tag zu retten und jeden Tag lass ich ihn stehen vor meiner Tür, er bleibt da und wartet, dass ich rauskomme, aber ich tu es nicht, ich bin seit 5 Monaten nicht mehr draußen gewesen. Ich weiß, dass ist komisch, aber ich kann nicht, wenn ich rausgehe und die Straße an blicke, sehe ich dich jedes Mal aufs Neue, jedes Mal liegst du da, blutüberströmt und atmest nicht mehr und das halte ich nicht mehr aus. Kurz bevor ich mich verschanzt habe, war ich bei dir und hab mir ein paar T-Shirts geholt, um dein Geruch bei mir zu haben, dein Deo ist mein Heiligtum, ich hab es seit deinem Tod nicht mehr benutzt.
Jack macht sich sehr große Sorgen um mich. Er denkt, ich geh unter und das tu ich! Ich hab seit Monaten das Haus nicht verlassen und esse viel zu selten, aber es macht für mich alles keinen Sinn mehr. Es fühlt sich falsch an weiter zu machen, einfach so, ohne dich.
Was ich dir mit alldem sagen will ist, du hast mich geprägt, mir mein Herz gestohlen und für immer mitgenommen. Ich will dich, egal wie wiedersehen und wenn das bedeutet, ich muss gehen, dann geh ich. Ich liebe dich, ja du liest richtig Ich liebe dich mehr als alles andere auf dieser Welt und ich werde bei dir sein, schon bald. Ich hab mich innerlich schon verabschiedet von allen, will es aber nochmal persönlich tun, sobald das gemacht ist, werd ich kommen.


In unendlich großer Liebe
deine Kate

Kommentare:

  1. Wirklich schön :D Schau doch mal auf meinem Blog vorbei: phantastischebucherwelt.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) hab ich gemacht hübsch hast du es da hab dir ein abo da gelassen :)

      Löschen