Freitag, 5. Mai 2017

Rezension zu The Girl Before

Titel: The Girl Before
Autor: JP. Delaney
Verlag:Penguin
Erscheinungsdatum: 25.04.2017
Seitenanzahl: 400 Seiten







Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.




Ich hab mich extrem auf The Girl before gefreut, und wurde leider Maßlos enttäuscht sowoghl vom Schreibstil, als auch von den Protagonisten. Emma war mir von Anfang an unsympathisch Simon war der Arsch den keiner verstanden hat was er der jetzt eigentlich im Buch soll. Die Geschichte zwischen den beiden ist so merkwürdig komisch man merkt richtig wie Emma Simon für das was ihr Passiert ist verantwortlich macht und, wie er sie einfach nicht versteht das sie ihm das nicht sagen konnte, was wirklich passiert ist, weil sie einfach angst hatte.
Jane war schon eher mein, doch auch sie war mir leider zu Unsympathisch das ich mit ihr einfach nicht Klar kam, was das alles sollte mit dem Eigentümer. Ihre Vorgeschichte ist tragisch keine Frage und das tut mir auch unheimlich leid, aber sie konnte mich einfach nicht erreichen so leid es mir tut. Der Eigentümer war mir gleich von Anfang an zu herrschsüchtig. Die Regeln für das Haus und dann die Aktion mit Emma und dann mit Jane einfach unrealistisch meiner Meinung nach. Ich bin ziemlich deprimiert darüber das es mir nicht gefallen hat und ich es abbrechen musste weil eine große Leseflaute drohte.



So leid es mir auch tut für dieses Buch kann ich hier Absolut keine Leseempfehlung aussprechen Ich hätte es mir anders gewünscht 




/☆☆☆☆☆


Kommentare:

  1. Hallo Merci,

    gute Besprechung! Mir hat es auch nicht gefallen, ich bin froh, dass Du es ähnlich siehst.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich mir vorstellen es war einfach grauenvoll wie um alles in der Welt schafft man so ein Buch zu schreiben und dabei hatte ich ich so drauf gefreut ja

    LG Merci

    AntwortenLöschen